Gemeinde Hitzhofen

Archiv

Neuigkeiten aus dem Rathaus

Gemeinderäte verabschiedet

|   Aktuelles

Bericht von Josef Templer

Die 2020 aus dem Gemeinderat ausgeschiedenen Gemeinderäte Alfred Schimmer, Christian Baumann, Christopher Reuter und Matthias Rentzsch wurden Corona bedingt mit einem Jahr Verspätung nun offiziell verabschiedet. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde unter freiem Himmel hat Bürgermeister Roland Sammüller in seiner Laudatio die Werdegänge und Verdienste Revue passieren lassen. Wie er betonte, sind alle vier Gemeinderäte aus freiwilligen und privaten Gründen nicht mehr zur Kommunalwahl 2020 angetreten. Sammüller bedankte sich auch bei den Partnerinnen für deren Verständnis, da sie doch oftmals auf ihre Männer verzichten mussten.

Alfred Schimmer war 36 Jahre im Gemeinderat. Er zog 1984 zusammen mit Altbürgermeister Andreas Dirr in den Gemeinderat ein, damals unter Bürgermeister Franz Kindermann. Ab 1996 bekleidete er für 24 Jahre das Amt des zweiten Bürgermeisters. In seine Amtszeit vielen unzählige Entscheidungen und Maßnahmen, wie die Sanierung der Kläranlage Hofstetten, der Neubau vom Kindergarten und Kinderkrippe in Hitzhofen, Der Umbau der ehemaligen Schule in Hofstetten zum Kindergarten, der Neubau des Schützen- und Feuerwehrhauses und des Bauhofs in Hitzhofen, die Sporthalle Hitzhofen, das Jugend- und Sportzentrum in Hofstetten und der Um- und Neubau von Schule und Rathaus. Ein wichtiges Anliegen war ihm das Zusammenwachsen der beiden Ortsteile. Bei Diskussionen versuchte Schimmer immer alle Beteiligten „ins Boot zu holen“ und einen Konsens zu finden, was in den meisten Fällen auch Erfolg hatte. Maßgeblichen Einfluss hatte er auch beim Thema Ausbau des Internetnetzes wo er als „gemeindlicher Breitbandpate“ fungierte. Altbürgermeister Andreas Dirr ließ die gemeinsamen 30 Jahre bis 2014 mit einigen auch mitunter heiteren Anekdoten Revue passieren.

Christian Baumann war 18 Jahre im Gremium tätig. Er war 2002 mit 25 Jahren der jüngste Gemeinderat in der Geschichte von Hitzhofen. Da war er gleich für das Amt des Jugendbeauftragten prädestiniert. Damals noch ledig und inzwischen vierfacher Familienvater, so dass auch die privaten Verpflichtungen wuchsen. Für die Anliegen der Vereine, besonders des FC Hitzhofen-Oberzell, hatte er immer ein „großes Herz“. Aufgrund seiner beruflichen Kenntnisse war er der Experte bei allen Themen zu Bauangelegenheiten.

Christopher Reuter war eine Periode im Gemeinderat. Er was 2014 der Herausforderer von Bürgermeister Roland Sammüller und zog als Listenführer souverän ins Gremium ein. Er wurde zum Jugendbeauftragen bestimmt und war im Rechnungsprüfungsausschuss. Das Thema Barrierefreiheit war für ihn eine Herzensangelegenheit, so dass in der Sporthalle ein Aufzug installiert wurde. Er brachte auch den „hessischen Humor“ ins Gremium wie Sammüller süffisant erwähnte.

Matthias Rentzsch war auch nur die letzte Periode im Gremium und konnte leider aufgrund einer Urlaubsreise nicht anwesend sein. Auch für ihn, als Vorstand des FC Hitzhofen-Oberzell, waren die Förderungen der Vereine und das Miteinander der Bürger mit Veranstaltungen wie Adventsmarkt und Ball der Vereine immer ein großes Anliegen.

Bürgermeister Roland Sammüller bedankte sich zum Schluss mit einer Dankesurkunde und einem Präsent sowie bei den Partnerinnen mit einem Blumenstrauß.

Foto unten: (von links) Altbürgermeister Andreas Dirr, Christian Baumann, Alfred Schimmer, Bürgermeister Roland Sammüller, Christopher Reuter.

 

Zurück
Copyright © Gemeinde Hitzhofen  2021